Die Stiftung

Gebrüder Humboldt

Gebrüder Humboldt

Die Stiftung sieht sich in der Pflicht gegenüber ihrem Namensgeber. Die Brüder Alexander
und Wilhelm von Humboldt haben durch ihr Handeln gezeigt, dass der Erwerb von Bildung
die Grundvoraussetzung aller Erkenntnis-prozesse ist. Der gebildete Mensch kann die Balance halten zwischen dem Bewahren von Werten und Errungenschaften und neuer Herausforderung auf geisteswissenschaft-lichen, kulturellen und wissenschaftlichen Gebieten. Ziel der Stiftungsarbeit ist es, daran mitzuwirken, dass im Mittelpunkt aller Bestrebungen für immer der verantwortungsvolle, neugierige, lebensfrohe und gebildete Mensch stehen wird.

Die Stiftung Rotary Club Berlin-Humboldt wurde am 19.12.2005 zunächst als nicht rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts mit Sitz in Berlin gegründet und im Jahr 2015 in eine rechtsfähige Stiftung umgewandelt. Die Anerkennung als rechtsfähige Stiftung erfolgte durch die Senatsverwaltung für Finanzen Berlin mit Urkunde vom 29.10.2015.

Zweck der Stiftung ist insbesondere die Beschaffung von Mitteln gemäß § 58 Nr. 1 AO zur  Förderung der  Bildungsbereitschaft von Eltern, der Unterstützung  von Einrichtungen im Bereich des frühkindlichen Sprach-, Tanz- und Bewegungsverhaltens bis hin zur Förderung des Lernverhaltens von Jugendlichen.

Die Stiftung Rotary Club Berlin-Humboldt verfolgt ihre in der Satzung vorgegebenen Zwecke nicht selbst, sondern begünstigt als Förderstiftung mit ihren Zuwendungen Personen oder Organisationen, die dem Förderzweck der Stiftung entsprechen.

pdf_icon Anerkennungsurkunde der Stiftung
pdf_icon Stiftungsgeschaeft, Satzung und Anerkennung
pdf_icon Bescheid nach §60a Abs. 1AO
pdf_icon Schreiben von Finanzsenator Dr. Mathias Kollatz-Ahnen